Clubmeister DFC Bregenzerwald 2014 - Walter Mayer

Zahlreich versammelten sich die lokalen Piloten auf dem Diedamskopf. Die vorausgesagte gute Thermik machte wohl alle gierig auf viele zu erfliegende Kilometer. Nach diesem Kriterium wurde auch der Erste Task festgesetzt: Diedamskopf - Hahnenkamm (Ende des Lechtals) - Galtür - Egg Kirche - Kaufmann Holzbauwerk - Landeplatz Bezau. Somit lagen 178 km vor uns, eine nicht ganz alltägliche Distanz.

Allerdings konnte am Rückweg vom Lechtal bei entsprechender Höhe jeder Pilot die Entscheidung treffen, die Wende in Galtür auszulassen, um wieder zurück in den Bregenzerwald zu fliegen. Ein guter Gedankengang auch hinsichtlich der zu fahrenden Distanzen für die Rückholer, welcher aber so nicht ganz Realität wurde. Die Ambitionen auf ‚Kilometerfressen’ war dann doch zu groß.

Walter hat diesen Task vor Christan und Christian für sich entschieden. Respekt an alle Piloten von denen so mancher über unbekanntes Gebiet geflogen ist, persönliche Weiten- und/oder Höhenrekorde aufstellte. Edi und Christian klammerten sich im Lechtal an ihre Basis, denn auf 3.850 Meter Flughöhe brauste an ihnen ein, für unmotorisierte Flieger, etwas ungewöhnliches Flugobjekt vorbei.

Am Pfingstmontag wurde der zweite Task geflogen welcher um die 100 km lang war. Die Routenführung: Diedamskopf - Kaiserjochhütte - Bach - Kaiserjochhütte - Gasthaus Ritter in Bersbuch - Goal in Bezau. Beim ersten Mal am Kaiserjoch erwartete die Piloten je nach Flughöhe Regen oder Schnee, ein zweites durchkommen ans Kaiserjoch war außerhalb des fliegerisch möglichen. Somit machten sich einige Piloten auf den Rückweg in den Bregenzerwald. Zur Siegerehrung stieg Walter auf die oberste Stufe (des Kieshaufens). Christian G. holte sich den zweiten Platz und Christian B. den dritten. Für Edi gab es neben dem vierten Platz die bleibende Erinnerung an die zum greifen Nahe Passagiermaschine auf 3.850 Metern, welche er mit Christian G. gemeinsam hat und sicherlich in die fliegerischen Anekdoten eingehen wird. Eine Clubmeisterschaft ist eben kein Honig schlecken.

Landesmeister im Drachenfliegen 2014 - Heinz Metzler

Wetterbedingt wurde der Titel nach einem Task entschieden. Gestartet wurde von der Niedere mit einem großzügigen Startzylinder welcher es ermöglichte, an der Seefluh Höhe zu machen. Bei individueller Startzeit ging es nach Bad Hopfreben, welches die Erste Wende war. Danach ging es vom hinteren Bregenzerwald zurück über die Niedere in den vorderen Bregenzerwald zur zweiten Wende, dem Überflug des Gasthauses Tannenbaum. Im Verlauf des Rennens sank die Anzahl der noch im Rennen befindenden Piloten, wobei auch Titelfavoriten zur frühzeitigen Landung gezwungen waren. Das Rennen ging dann nochmals zurück über die Niedere an die Wende am Hirschberg, von dort an die letzte Wende beim Gasthaus Ritter in Bersbuch und mit der Basis an den Knien ins Goal nach Bezau. Heinz war schnellster, dicht auf den Fersen waren ihm Hugo und Walter.

Ein super Task mit individuellen Eindrücken. Die vorderen Plätze sprachen davon, dass es überall hoch ging, wer nicht ganz so schnell unterwegs war spürte die Aufwinde etwas differenzierter, man könnte auch sagen ruppiger. Da hilft wohl nur schneller fliegen.

Mit dem wohlverdienten Landebier wurden an Ort und Stelle die verdienten Sieger auf dem Kieshaufen (Podest) positioniert und bejubelt. Ein gelungener Wettbewerb des DFC Bregenzerwald den wir in zwei Jahren wieder veranstalten werden. 

Seiten