Zwischenstand der Drachenschulung

Am Samstag, den 21. September war Jodok Moosbrugger, Andreas Pfister und DFC Mitglied Timo Hagspiel mit dabei bei der behördlichen Abnahme für die Hängegleiterschulung Erweiterung der bereits bestehenden Gleitschirmschule Bregenzerwald, die bisher nur eine zur Berechtigung zum Schulen von Gleitschirmpiloten ist.

 
Zugelassen für die Drachenschulung sind folgende Gebiete:
- Diedamskopf Sender (Startrichtung Ost)
- Diedamskopf Bergstation Linke Rampe (Startrichtung Süd)
- Diedamskopf Mittelstation (Startrichtung Süd)
- Diedamskopf Landeplatz Sommer & Winter
 
- Bezau Hintere Nieder (Startrichtung Süd & Nord!)
- Bezau Landeplatz GS, speziell im Winter kann auch hier mit dem HG gelandet werden
- Bezau Landeplatz HG (Känzele)
 
- Andelsbuch Startplatz Leo (Nord, Nordwest)
- Andelsbuch Landeplatz HG beim Landamann
 
Dazu sind zwei Übungsgelände zugelassen für den Übungshang in Andelsbuch und in Egg.
Wie geht es weiter: Wir müssen noch Gurtzeuge mit Rettungsgerät nachweisen. Danach warten auf den Bescheid aus Wien, der hoffentlich im Herbst noch eintreffen wird.

Clubausflug Greifenburg

Der Clubausflug nach Greifenburg hat sich heuer wirklich voll gelohnt. Mit guten Wetter und teils sehr guten Tagen konnten wir täglich Fliegen und in dieser Zeit auch die Clubmeisterschaft gebührend nachholen. Es war ein Großteil des Clubs dabei, was natürlich alles noch gemütlicher machte. Die Flieger-Infrastruktur in Greifenburg ist einfach einzigartig und der Badeteich, Wander- und Radmöglichkeiten bietet auch einigen Spaß für nichtfliegende Familienmitglieder. Einige vom Club sind schon früher angereist, andere kammen am erst am Donnerstag an. Der Platz war bereits gut belegt, aber dank der der Reservierung von Thomas Moser hatten wir gleich genügend Platz in optimaler Lage.

 
1. Tag (Donnerstag)
 
2. Tag (Freitag)
 
3. Tag (Samstag)
Am Abend gab es bei einem gemütlichen Abendessen und Beisammen sein eine kleine Preisverteilung ein wenig außerhalb von Greifenburg.
 
4. Tag (Sonntag)
Viele sind bereits gestern abgereist, da die 4 bis 5 stündige Anfahrt nach Greifenburg ebenso anstregend ist als das Fliegen und Montag ging für das normale Arbeitsleben weiter. Mach einer blieb noch und konnte doch nochmal einen schönen Tag erwischen zum Fliegen und Strecke machen.

Seiten